Sideprojects: Tales of Tyora

Tales of Tyora Wie angekündigt. Das Buch wird veröffentlicht. Allerdings nicht auf Papier im Einband – Das würde ein kleines Vermögen kosten. Sondern als Webseite. Ich habe dafür auf die Schnelle ein WordPress Theme gebaut, welches diesen Fall simpel und einfach abdecken soll.

Ein kleiner Einstieg in die Geschichte des Buches: Die Welt im Königreich Denoir ist in Ordnung. Fast niemand ist arbeitslos, keiner muss hungern. Die Stadt wird jedoch zu ihrem 530. Geburtstagsfest von einer dunklen Macht heimgesucht. Für den jungen Wildhüter Jay beginnt ein Abenteuer. Zusammen mit Adelbert Rechsteiner und Prinzessin Anett begibt er sich auf einen langen Weg um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Auf ihrem Weg lernen sie neue Gefährten kennen und entdeckten die fantastische Welt von Tyora.

Wie läuft das ganze nun

Auf www.tyora.net sind die ersten sechzehn Seiten online. Es ist geplant, dass jeden Sonntag vier oder fünf weitere Seiten veröffentlicht werden. Für Benachrichtigungen folgt ihr mir am besten auf Twitter oder abonniert den RSS Feed von www.tyora.net. Das Buch ist noch nicht fertig geschrieben, aber ich wollte es euch nicht länger vorenthalten – Daher dieser Weg. Ich hoffe, dass ich das Versprechen bis zum Ende halten kann.

Funktionen von tyora.net

Für das Buch habe ich ein sehr simples WordPress Theme gebaut, welches eine einfache Navigation erlaubt. Die Webseite merkt sich deine letzte gelesene Buchseite. Wenn du das nächste mal www.tyora.net aufrufst, wird deshalb deine letzte Seite geladen. Ausserdem kannst du mit den Pfeiltasten oder Swipe-Bewegungen nach links und rechts (Zur nächsten Buchseite) navigieren. Das alles so leichtgewichtig und lesefreundlich wie möglich.

4 Gedanken zu “Sideprojects: Tales of Tyora

  1. Die „gemerkte“ Seite finde ich sehr sinnvoll. Muss mir mal überlegen, bzw. mir Dir besprechen, wie man das bei buch & netz machen könnte. Allerdings baue ich die Online-Bücher nicht nach einzelnen „Buchseiten“ auf, sondern nach Kapitel. Das heisst, man scrollt bei mir eher, als man blättert.

    • Die nächste Version (Wenn ich denn jemals eine nächste mache) des Theme sollte sogar ähnlich wie die Kindle App funktionieren, dass sich der Inhalt einer Seite auf die Grösse des Bildschirms abstimmt. So könnte man nur noch blättern – Im Moment ist jede Seite ein WordPress Post und damit muss man scrollen UND blättern, was natürlich auch OK ist.

      Ich versuch’s jetzt mal mit diesem seitenweise Veröffentlichen – Daher der Seiten-, anstelle des Kapitelansatzes.

  2. Coole idee 🙂

    „Madame Denoir!», keift eine schrille Stimmt aus der Ferne.“
    Auf Seite 1 soll wohl Stimme heißen..

    Hast du dir schon mal Processwire angeschaut?

    Alles Liebe Can

    • Michael Sebel

      Ja, Korrektorat gabs ehrlich gesagt kaum eines. Diesen einen von bestimmt hunderten Fehlern habe ich aber korrigiert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.