Not quite a Mettigel

Das EndresultatDurch @omenzi habe ich heute dieses Bild im Internetz gefunden. Es ist wie Ihr seht von einer Facebook Seite, welche die Frage „What the fuck should I make for dinner?“ beantwortet. Und ich hatte ja nichts vor. Spaghetti und Wurst (Wenn auch eine Cervelat) hatte ich hingegen. What the fuck sollte mich also daran hindern dieses dinner zu maken?

Und glaubt mir, es ist wirklich so einfach und schnell gemacht wie es aussieht. Nicht. Jedenfalls nicht, wenn man wie ich noch einen draufsetzen will. Anders als auf Facebook habe ich die Spaghetti immer durch zwei Rädchen Cervelat gleiten lassen.

Und das braucht Geduld. Also macht’s lieber so wie auf dem Bild und nicht so wie ich. Am Ende kam es nicht so cool raus wie ich mir erhoffte, aber man konnte es essen, da ich noch eine Tomate dazu geschnippelt habe. (Cervelat im Wasser kochen, macht man das eigentlich?). Mit Wiener Würstchen kommt’s wahrscheinlich – wie auf dem Bild – besser zur Geltung und sieht fancy-er aus. Eine Geschmacks-explosion erlebt man nicht, aber es sieht allemal witzig aus und ist mal was anderes. Auch als Apéro könnte man das (sofern heiss serviert und mit kürzeren Spaghetti) gut servieren.

2011-10-06-18-30-292011-10-06-18-53-122011-10-06-18-54-36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.